REISMUEHLE FUER FRAUEN IN LODJA

PROJEKT ZUR FINANZIERUNG EINER REISMÜHLE FÜR FRAUEN IM ZENTRUM VON LODJA. Projektleiter: Dr. Pascal TSHOMBOKONGO

Exif_JPEG_420

I. BESCHREIBUNGEN

1. Kontext: Getreide (Reis) ist die Hauptnahrung der Haushalte in der ländlichen Gemeinde Lodja.  Reis ist neben dem Hauptgetreide in den letzten Jahren zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. In unseren Dörfern sind es die Frauen und Mädchen, die für die Arbeit des Stampfens von Reissamen, Mais und Maniok verantwortlich sind. Diese langen und schmerzhaften Aufgaben verursachen erhebliches Leid für Frauen und behindern die Bildung kleiner Mädchen, die zurückbleiben, um ihren Müttern zu helfen.

Ca. 63 % der Frauen ländlichen Bevölkerung, haben Schwierigkeiten bei der Verarbeitung von Reis, Mais und Maniok. Die Verarbeitung dieser Produkte für den Lebensmittelbedarf erfolgt bisher in handwerklicher Weise. Es ist eine harte Arbeit, der sie sich täglich widmen, denn Reis oder Maniokkeulen sind die Grundnahrungsmittel des Familienessens.

Hausfrauen im Zentrum von Lodja und den 7 Nachbarn Dörfern müssen täglich zwischen 4 und 5 Kilometer laufen, um Reis zu mahlen und in einer nahen gelegenen Mühle zu arbeiten.

Das Reismühleninstallationsprojekt wird somit mehr als 2.600 Frauen den Zugang zu einer Mühle in ihrem eigenen Dorf ermöglichen, die Hausarbeit und das Leiden der Frauen und Mädchen lindern, um eine Mahlzeit für ihre Familie zu erhalten.

2. Geografische Lage: Lodja liegt in der Provinz Sankuru, im Zentrum der Demokratischen Republik Kongo, im Herzen Afrikas. Die durchschnittliche Höhe beträgt 450 m. Das Klima ist subäquatorial tropisch, was durch zwei Hauptjahreszeiten gekennzeichnet ist: die Trockenzeit (Mitte Mai bis Ende August), die durch hohe Temperaturen, starke Winde und Nebel am Morgen gekennzeichnet ist. Es ist die Saison für die Arbeit auf den Feldern; die Regenzeit (die anderen Monate). Viel schwerer stürmischer Regen fällt stark. In Bezug auf die Vegetation wechseln sich die Landschaften der Provinz zwischen Savannen und Primärwald ab, aber Lodja ist größtenteils Wald. Lodja ist das wichtigste Zentrum der neuen Provinz Sankuru in Bezug auf Demografie, Strategie und Ressourcen, da es an der Kreuzung der Gebiete von Sankuru liegt. Es lebt den Atetela-Stamm zusammen, dessen Hauptmahlzeit aus Reis besteht. Sie sprechen hauptsächlich Otetela. Mehrere Dörfer bilden diese große Agglomeration, die in Bezirke unterteilt ist und die umliegenden Dörfer zählt. Lodja hat ca. 64.147 Einwohner (laut CENI-Statistik)

3. Wirtschaftslage: Die Bevölkerung von Lodja ist im Wesentlichen bäuerlich, d.h. sie lebt von Landwirtschaft und Viehzucht. Da Lodja schon immer ein Binnenland war, ist die Bevölkerung arm und lebt von 1 Dollar am Tag. Das Jahreseinkommen einer 10-köpfigen Familie liegt zwischen 150 und 300 Euro. Dies deutet also darauf hin, dass die Bevölkerung arm ist. Lodja befindet sich aufgrund seiner Isolation aufgrund des Fehlens einer guten Infrastruktur für den Straßenverkehr (unter anderem aufgrund schlechter Straßen), einer unbefestigten Landebahn und auch aufgrund seiner historischen Vergangenheit in einer wichtigen Wirtschaftskrise. In der Region ist kein großes Unternehmen ansässig, außer kleinen lokalen Unternehmen, kleinen Farmen oder dem handwerklichen Diamantenabbau. Tatsächlich war und bleibt Lodja einer der landwirtschaftlichen Getreidespeicher. Der Landwirtschaft ist es zu verdanken, dass die Bevölkerung lebt oder überlebt.

Die Menschen bauen hauptsächlich Reis, Maniok, Bohnen, Erdnüsse und Mais an. Aber weil die Straßen schlecht sind, fällt es den Bauern schwer, ihre Ernte außerhalb ihrer Dörfer zum Verkauf zu bringen. Sie tun es mit ihrem Fahrrad. Und da sie entmutigt sind, bauen sie nicht mehr viel an und bauen nur noch an, um ihre Familien das ganze Jahr über zu ernähren. Früher gab es Kaffee-, Baumwoll- und Kautschukplantagen, die aufgegeben wurden, weil es nicht mehr rentabel war. Neben der Landwirtschaft schürfen einige Menschen, oft junge Menschen, die sich eine bessere Zukunft erhoffen, handwerklich Diamanten oder gehen nach Angola ins Exil. Sie graben Löcher von Hand mit Schaufeln, um Sand zu nehmen, ihn zu sieben und Diamanten zu finden. Manchmal, wenn sie Glück haben, ist ihr Fang gut, manchmal brauchen sie lange, um etwas zu finden.

II. BEDÜRFNISSE

Aufgrund ihrer wirtschaftlichen und geografischen Lage in Bezug auf das Zentrum von Lodja haben Frauen große Schwierigkeiten, Mais und Maniok zu mahlen und Reis zu schälen. Im Moment müssen Frauen aus den Dörfern entweder 2 km oder 5 bis 8 km oder mehr gehen. Aus diesem Grund haben sie ständig nach einer Reismühle gefragt, die es ihnen ermöglicht, den Reis zu schälen, um die traditionelle Art und Weise zu erleichtern ( mehrere harte Stöße mit dem Stößel im Mörser auszuführen, um den Reis bereit für die Zubereitung zu erhalten), denn ohne den Reis können die Familien nicht essen. Die Installation einer Mühle vor Ort würde daher die oben genannten Probleme lösen.

III. WICHTIGKEIT DES PROJEKTS

- Beitrag zur Erleichterung der Arbeit in der Lebensmittelverarbeitung für Frauen.

- Die Projektdörfer schrittweise mit einer Mühle zur Verarbeitung von Maniok, Mais und zum Schälen von Reis ausstatten.

- Beitrag zur Erleichterung der Getreideverarbeitungsarbeit für mehr als 3.800 Frauen, indem sie von der handwerklichen Methode befreit werden.

Hauptaktivitäten :

-      Sensibilisierung und Information der Bevölkerung zur Umsetzung des Projekts

-      Erwerb und schrittweise Installation der Mühlen in den begünstigten Dörfern

-      Einrichtung eines Mühlenverwaltungsausschusses

-      Schulung der Mühlenleiter und in der technischen Führung der Maschine (Inbetriebnahme der Mühlen)

-      Überwachung des Betriebs und der Verwaltung der Mühlen

Auswirkungen

-      Verringerung der Hausarbeit im Zusammenhang mit dem Mahlen von Getreide

-      Sparen Sie Zeit und Ressourcen (erzeugt durch den Betrieb der Mühlen), die in einkommensschaffende Aktivitäten reinvestiert werden können.

Ergebnisse

-      Starke Mobilisierung der Bevölkerung, insbesondere junger Menschen, und Frauen in allen Phasen des Projekts, vom Bau der Räumlichkeiten, der Anschaffung der Ausrüstung bis zur effektiven Durchführung.

-      Einbindung des Collectif pour la Vie – LOSENO in die Frauenförderung durch Umsetzung und Begleitung des Projektes.

-      Gute Übernahme des lokalen Entwicklungsansatzes durch die Gemeinde.

IV. SCHÄTZEN :

1. Bau der Hütte zur Unterbringung der Maschine (Für die Mühle muss ein Unterstand vorhanden sein: Im Allgemeinen ist es ein Schuppen mit einer kleinen Lagerstätte, um nicht jedes Mal wieder aufgebaut zu werden, wenn es stark regnet).Einkauf: Platten, Zement, Holz, Fenster, Tür, Befestigungseisen, Spikes, Sand, Kies usw.:  $1.500,00

2. Reismühle (Schälmaschine SB-30): 3.750,00 $

3. Dieselmotor zum Anschließen: 1.300,00 $

4.  04 leere Fässe 200 L um Wasser für die Kühlung des Motors: 100$

5. Zubehörteile für die Installation: 350 $

6. Arbeitergehalt für Bau und Installation: 400 $

7. Gesamtbudget: 7.930 $

moulin africain moulin china

IV. REALISIERUNGSZEIT: Wir brauchen drei Wochen, um die Betonblöcke und die Halle zu bauen, sie zu bedecken; und eine Woche, um den Estrich zu ziehen und die Mühle zu installieren. In zwei Monaten ist das Projekt abgeschlossen und die Mühle kann eingeweiht werden.

V. LEITUNG UND ZUKUNFT DER MÜHLE: Vor der Realisierung des Projekts werden Sitzungen abgehalten, um über die Zukunft und die Verwaltung der Mühle zu entscheiden. Ein Verwaltungsausschuss wird gebildet, 1 oder 2 Techniker werden für die Arbeit ausgebildet. Der Verwaltungsausschuss wird die Aufgabe haben, jede Familie, die zum Schroten des Getreides kommt, um einen finanziellen Beitrag zu bitten, der in Zukunft die Finanzierung der Mühle für den Betrieb (Dieselgehalt), die Instandhaltung und die Reparaturen des Gebäudes bzw. der Mühle darstellen wird die Ausrüstung. Dieses Komitee setzt sich wie folgt aus Männern und Frauen zusammen: Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister, Sekretär.

Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420 Exif_JPEG_420

AFRIKA-MESSE 2022

AFRIKA-MESSE - Der Meßritus im Kongo

P1350222 (2) EINLADUNGSWORT (Kommentator)

Liebe Versammelte Gemeinde, Brüder und Schwestern im Herrn,

voll Freude sind wir gekommen, Christus zu begegnen, der den Tisch deckt, um in Freude die kostbaren Gaben seiner selbst zu teilen: sein Wort, seinen Leib und sein Blut. Gerade heute wollen wir für einen Augenblick die Weltkirche erleben, eine und universale Kirche Christi aus alle Völker und Nationen. Der Hauptzelebrant dieser Eucharistie ist uns allen bekannt, er ist unser Freund Abbé Pascal, ein Priester aus der Demokratischen Republik Kongo, der immer noch zu uns kommt, aber vor zwei Jahren wegen der Pandemiesituation Covid-19 daran gehindert wurde, zu uns zu kommen.

Die Afrika-Messe,im kongolesichen Ritus,sagt uns viel: Sie ist Ausdruck der brüderlichen Begegnung, in der Freude der Kinder Gottes, Ausdruck unserer Freundschaft mit der kongolesischen Gemeinschaft durch Abbé Pascal, Ausdruck unseres Dankes für alle Wohltaten dieser Freundschaft

Ich lade Sie alle ein, aufzustehen, mitzusingen, vor Freude zu tanzen im Rhythmus des Bondeko-Chores und des Chores von Au am Rheim.

Alles zur Ehre Gottes.

P1350171 P1350170 P1350169 P1350186 P1350182 P1350209 P1350200 P1350192 (2) P1350210 (2) P1350215

P1350173 P1350159

Dankes-Wort

,Wessen Herz voll ist, dem geht der Mund über”so heißt es in der heiligen Schrift.
Genauso ist es uns heute ergangen, als wir in großer Freude miteinander die HI. Messe feierten. Deshalb möchte ich vor allem Ihnen, liebe Gottesdienstbesucher, Freunden und Bekanten danken, dass Sie so fröhlich mitgesungen und mitgefeiert haben.

Ja, wir sind heute in der Tat eine internationale Gemeinschaft geworden.

Afrika wie es lebt und musiziert, zeigte uns die kongolesische Chorformation BONDEKO, die extra aus Strassburg angereist ist, um mit den Freunden aus Rastatt und mit uns die Hl. Messe zu feiern. Ich danke sehr herzlich.

 

Chers amis, chers compatriotes, vous nous avez apporté une joie incalculable par votre animation liturgique. Pour vous être sacrifiés d’être parmi pour la deuxième fois, je vous remercie de tout cœur. Et je remercie très particulièrement mon cher frère Pepe Makiadi qui a tout fait pour rendre tout ceci possible.

Danken möchte ich allen Musikern und der Tontechnik, die immer mit grosser Freude für diese gute Sache musizieren.

Allen Sängerinnen und Sängern, die Sie hier oben sehen und unserem
Dirigenten Matthias Heck ebenfalls ein herzliches Danke für den großen Einsatz, ganz besonders für die Zeit und Kraft die sie uns gegeben, diesen Gottesdienst vorzubereiten.
Ich vergesse nicht unsere Ministranten als Helfer, inen des Priesters am Altar. An Frau Wüst, unsere Mesnerin, und an euch, liebe Ministranten, Lektorin und Kommentator ein grosses Danke.
Ich möchte der Förderverein Loseno Au am Rhein ganz herzlich danken für die gewachsene Freundschaft mit uns. Ich kenne Ihre Mühe, auch Ihre Freude mit uns uns einen stücken Weg mitzugehen. Ich kann nichts anders sagen, aussser Dankschön.

 

Wir haben getreute Wohltäter, die unsere Arbeit im Kongo unterstützen. Ich erkenne Eure Liebe und Eure Bereitschaft zu helfen. Gott segne euch alle.

 

Gerade war eine überraschung : Frau Laukart, Burgmeisterin vom Au am Rhein, Moderatorin und Zeugin dieser grossen Aktion der Deutsch-Sibirischen Gemeinschaft aus Au am Rhein hat alles erklärt! Lieber Wolfgang, Ich habe mal bei eure homepage gelesen : Für den guten Zweck: Willkommen bei der Deutsch-Sibirischen Gemeinschaft e.V. aus Au am Rhein!Ich bestätige, dass für den guten Zweck, werden wir Ihre Spende verwenden und sage ganz herzlichen Dank dass Sie an diese Aktion gedacht haben.

Ich schliesse mit dem Dank an Pfr. Markus vom Chamier, Pfr Ochs Pfarrsekräterin und Vertretungsreferent der Erzdiözese Freiburg, die alles ermöglicht haben, dass mir diesem Jahr gelungen ist, hier zu kommen. Ich hoffe, es wird so weiter in der kommenden Jahre sein.

 

Nehmen wir den Schwung der Musik und die erfüllende Freude jetzt gleichmit und später mit nach Hause in unsere Familien und in die kommende Woche.
Hoffen wir alle auf ein gutes Wiedersehen!

P1350177

Abbé Pascal

 

 

VORTRAG VON ABBE PASCAL: BERICHT 2019-2022

IMG-20220725-WA0020

Sehr geehrte Bürgermeisterin Frau Laukart, sehr geehrter Präsident des Vereins Loseno, liebe Mitglieder des Vorstandes, liebe Mitglieder und Wohltäter, liebe Gäste,

guten Abend und vielen Dank für Eur Kommen heute Abend zu einem kurzen Vortrag, bei dem ich Ihnen einen kurzen Bericht über zwei Jahre der gemeinsamen Arbeit in unserem LOSENO-Projekt vorlegen werde.

Dies ist nicht die erste Präsentation dieser Art über LOSENO. Allerdings muss ich anmerken, dass das LOSENO-Projekt 4 Schwerpunkteumfasst:

1. Die Krankenstation

2. Die Ausbildungsschule für Krankenschwestern und Hebammen

3. Das Näh- und Alphabetisierungszentrum und

4. Das Soziale: Installation von Trinkwasserbrunnen, kleine Tischlerei, Schweinezucht und Hühner, Fischteiche usw.

KRANKENSTATION

20211113_173113Renovierung der Krankenstation

Das Gesundheitszentrum und die innere Apotheke funktionieren sehr gut und Patienten kommen regelmäßig. Schwangere kommen zur Geburt und Kleinkinder sowie die gesamte Bevölkerung werden gut aufgenommen und behandelt. In den letzten zwei Jahren konnten wir alle Gebäude innen und außen renovieren, indem wir den Anstrich und den Boden erneuern, die neuen Matratzenwurden gekauft. Außerdem haben wir dank der Unterstützung des Vereins Loseno unser kleines Labor durch Ausstattungverbessert. Vier neue Batterienzur Verbesserung der Solaranlage sind von unseren Freunden und Partnern am Bodensee eingetroffen. Außerdem haben wir direkt vom Verein Loseno einen solaren Gefrierschrankerhalten, um Wasser und Lebensmittel bewahren zu können.

SCHULE

IMG-20220426-WA0023Unsere Schüler, -innen 2021-2022

Unsere Schule besteht seit 11 Jahren. Insgesamt bilden wir jedes Jahr zwischen 65 und 80 Schüler-, innnen aus, die zu Beginn des Schuljahres eingeschrieben sind. Diejenigen, die ihre Ausbildung nach dem Staatsexamen abschließen, sind zwischen 8 und 10 Kandidaten. In diesem Jahr 2021-2022 haben 6/8 ihre Abschlussprüfung bestanden. Wir sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis und der durchgeführten Ausbildung. Wir werden in dieser Richtung weitermachen. In den letzten zwei Jahren haben uns die Linzer Freunde geholfen, die Schulgebäude zu renovieren, den Anstrich, den Boden und die Tafeln zu erneuern.

SOZIAL (Allg.)

1.NÄH-UND ALPHABETESIERUNGSZENTRUM

Eine neue und große Errungenschaft in diesen letzten zwei Jahren war der Bau und die Ausstattung des Näh- und Alphabetisierungszentrums. Dieses Zentrum soll junge Frauen in ländlichen Gebieten wecken, wo sie Opfer sozialer Ungerechtigkeit und gegenüber Männern benachteiligt sind. Diese jungen Mädchen, die vergewaltigt oder zwangsverheiratet wurden, nachdem sie die Schule verlassen haben und bald ihrem traurigen Schicksal überlassen wurden, dachten wir uns einen Ausweg, ihnen eine neue Chance zu bieten und ihnen das Lächeln zurückzugeben, das sie verloren hatten, indem sie zu Hause blieben, ohne nichts zu tun. Dank des Kontakts des Loseno-Vereins mit der Schmidt-Stiftung erhielten wir Mittel für den Kauf von Nähmaschinen, Nähmaterial, Möbeln für die Klassenzimmer, Bücher zum Lesen, Schreiben und Rechnen, das Gehalt für die drei Lehrer. Aber lange vor dieser Finanzierung rief Loseno-Verein zur Spende von Nähmaschinen auf, die noch in gutem Zustand waren. Wir haben mehr als 30 Nähmaschinen erhalten, von denen die meisten elektrische sind.

IMG-20210501-WA0000Nähmaschinen aus Au am Rhein 2021-2022

Die 6-monatige Ausbildung endet ende August, mehr als 20 Kandidaten haben bis zum Ende durchgehalten, andere haben wegen Hausarbeit und ihren kleinen babys aufgegeben.

IMG-20220512-WA0021 IMG-20220512-WA0022 IMG-20220429-WA0017Alphabetisierung 2022 – Lesen und schreiben lernen 

Um die Kontinuität dieses Projekts zu gewährleisten, möchten wir mit unseren Wohltätern eine Aktion organisieren, um jeder Frau eine Handnähmaschine zur Verfügung zu stellen, damit jede ihr Leben in der Ecke ihres Hauses beginnen kann. Einige von ihnen werden in Loseno bleiben können, um für unsere Kunden weiter zu nähen und von der geleisteten Arbeit ein kleines monatliches Gehalt zu erhalten. Danke an die Schmidt-Stiftung für diese tolle und grosse Unterstützung. Dank auch an den Verein Loseno für die ganze Mühe.

IMG-20220429-WA0025IMG-20220429-WA0028IMG-20220506-WA0015IMG-20220509-WA0007IMG-20220509-WA0009IMG-20220509-WA0014IMG-20220511-WA0013IMG-20220511-WA0014IMG-20220523-WA0026IMG-20220607-WA0010IMG-20220606-WA0016IMG-20220607-WA0011IMG-20220531-WA0018IMG-20220531-WA0013Nähteknik lernen

WEITERE REALISIERUNGEN

1. Die FirmaAqua novabaute Trinkwasserbrunnenfür ihre Kunden. Wir waren an diesem Projekt interessiert und dank schneller finanzieller Unterstützung unserer Freunde vom Bodensee und des Vereins Loseno wurde der Wasserbrunnen mit Solarenergie in unserer Schule installiert, um sowohl die Schule als auch das Gesundheitszentrum und alle Menschen zu versorgen, die in der Schlange stehen jeden Tag, um sauberes Wasser zu schöpfen.

IMG-20210805-WA0018

IMG-20210212-WA0016Trinkwasserbrunnen

2.Wir freuen uns sehr über tausende Kartonsmit vielen Dingen (Kleidung, Schuhe, Küchenutensilien, Gläser, Teller usw.), die wir regelmäßig bekommen.

IMG-20210930-WA0003 IMG-20210627-WA0040 IMG-20210626-WA0005 IMG-20210608-WA0010Paketen aus Au am Rhein

3.Unsere Mitarbeiter freuen sich über die vierteljährliche Regelmäßigkeit ihres geringen Gehalts dank Ihrer Spenden.

IMG-20220118-WA0020Krankenpflegerlehrer

4.Das zweite Gesundheitszentrumist im Bau in 150 Km im Heimatdorf meiner Mutter entfernt, wo die Gesundheitssituation nicht besser ist. Es wird auch eine kleine interne Apotheke geben.

Neue Krankenstation Loseno 2 in Mpete im Bau

IMG-20220512-WA0007 IMG-20220608-WA0015 IMG-20220511-WA0027 IMG-20220508-WA0030

FÜR DIE ZUKUNFT 

  1. Den Bau eines Kindergartens(der Deutsche-Sieberische Verein hat uns schon einen sehr starken Anstoß gegeben. Vielen Dank)

P1350194 P13501932. Die Reismühle, um die Frau und das junge Mädchen von der harten täglichen Arbeit des Handstampfens von Reis zu befreien, um die Familie zu ernähren.

Exif_JPEG_420 Frauen aus ReisfelderExif_JPEG_420 Exif_JPEG_4203. Schweinezucht, damit die Bevölkerung Fleisch hat, denn wir haben keinen Supermarkt und keine Metzgerei in unserer Gegend.

Porcs4. die Fertigstellung des Baus der zweiten Krankenstation mit der Installation eines zweiten Trinkwasserbrunnensfür diese Bevölkerung.

IMG-20220508-WA00275. Unterstützung der jungen Frau beim Kauf einer Nähmaschinefür jeden, soweit möglich.IMG-20220531-WA0012

Danke.

Abbé Pascal