RUNDBRIEF WEIHNACHTEN UND JAHRESWECHSEL 2017

IMG_4238

Die 4 Kerzen

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht.“ Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte: „Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.“ Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort. „Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie liebhaben sollen.“ Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: „Aber, aber Ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!“ Und fast fing es an zu weinen. Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: „Hab keine Angst! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung!“

Mit einem Streichholz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und zündete die anderen Lichter wieder an.

Jede Hoffnung ist ein Licht auf Zeit, jedes Licht eine Hoffnung für die Ewigkeit.

(Monika Minder)

Die Hoffnung kann nur dort nicht untergehen, wo wir lernen menschlich zu denken und zu handeln. Wir sind froh und dankbar, dass wir von vielen Seiten unterstützt werden.

Herzlich danken wir unseren Mitgliedern, Freunden und Wohltätern für die wohlwollende Spendenbereitschaft.

Wir danken dem Seniorenchor Ötigheim, dem Kirchenchor St. Andreas, allen Musikern und besonders der Trommelgruppe der Lebenshilfe und ihren Begleitern und den vielen Helfern.

Für die letzten Tage des Jahres wünschen wir Allen Momente der Stille und Besinnlichkeit im Kreis eurer Lieben. Die Begegnungen mit Menschen sind wohl das wertvollste im Leben. Gesegnete Weihnachten und ein friedvolles neues Jahr 2018 wünscht Euch die Verwaltung Förderverein Loseno e.V.

Liebe Mitglieder und Freunde,

hier kommt er – unser „LOSENO-Brief“. Er gewährt uns Einblicke in das vergangene Jahr und Ausblicke auf das Kommende. Mit eurer Unterstützung haben wir in diesem Jahr viel Gutes für die Menschen in Lodja und das Projekt Loseno getan.

Darüber möchten wir kurz informieren:

-       Die Außenfassade der Schule und der Schulhof konnten fertiggestellt werden.

-       Der Neubau mit dem großen Speisesaal wurde begonnen und geht der Fertigstellung entgegen. Es bleiben noch Boden, Farben und Bestuhlung.

-       Die Bestückung vom Speiseraum mit Teller, Tassen, Becher, Schüsseln, Gläser, Tischdecken, Besteck etc. alles für ca. 150 Pers., Töpfe und Pfannen, Schneidbretter, Messer und Kochgeschirr durften wir als Sachspende von privater Seite entgegennehmen.

-       Daneben sind Schlafmöglichkeiten für ca. 50 Kinder in naher Zukunft erforderlich. Das bedeutet:  Wolldecke, Bettwäsche etc. werden weiterhin benötigt.

-       Laptop, PC, Bildschirme, Drucker, Kopierer für die Ausstattung des Lehrfaches „Digitale Bearbeitung“ sind heute von enormer Wichtigkeit.

-       Arbeitskleidung für Krankenschwestern und Pfleger (wie hier bei uns) finden immer große Begeisterung.

-       Kleidung für Kinder, Jugendliche u. Männer  ist immer willkommen.  Auch ein Schmusetier bringt ein Kind in der Krankenstation wieder zum Lachen.

-       In der Schreinerei wird fleißig an den Schulbänken, Tischen und Stühlen, Türen und Fenstern gearbeitet. Alle Holzprodukte sind von Hand, ohne hochwertige Maschinen (wie Abrichte und Kreissägen) gehobelt. Mit kleiner Säge, Hammer und Putzhobel wird vieles gemacht.

-       Die Solarstromversorgung und Generatoren für Licht und Steckdosen aller Art wurden von Privatspendern aus der Region und aus Pfullendorf und Ostrach (Bodensee) gespendet.

Die Unterstützung unsererseits mit Geldern u. Hilfsgütern von vielen Freunden von Abbé Pascal u. des Projektes erbrachte folgendes:

-       Quartalsmäßiger Ausgleich der Internetrechnungen

-       Paketlieferungen in 2017 mit 70 Stück

-       unendlich viele Sachspenden, wie Farbe für Außenwände, Kleidung, Haushaltswaren, Bettwäsche, Tischwäsche, Bettdecken, Kissen, Arbeitsköfferchen, Arbeitstaschen, Schultaschen, Rucksäcke, Besteck, Wolldecken …..Brillen, Plüschtiere,

-       Arbeitshosen, Hemde und Arbeitsschuhe für die Helfer beim Fischteich und der Ackerbewirtschaftung

-       Ebenso für die Bauarbeiter und Farbstreicher

Die erforderlichen Finanzmittel kamen:

-       aus dem Erlös vom Benefiz-Konzert im Januar mit dem Seniorenchor aus Ötigheim

-       Vom Afrika-Hock im Juli

-       Von kleinen und größeren Privat-Geldspenden

-       von den Mitgliedsbeiträgen im Förderverein

Vorschau auf 2018 – Wunsch der Krankenstation und …..:

-       Die Schlafmöglichkeiten für ca. 50 Kinder. Es geht in naher Zukunft um den Bau eines großen Raumes für unser Schulinternat zur Betreuung der Kinder, welche täglich 10 bis 15 km zu Fuß zu laufen haben. Hierfür ist eine große finanzielle Unterstützung erforderlich.

-       Klappbare stabile Gästebetten und Matratzen.

-       Daneben werden Wolldecken, Bettwäsche etc. benötigt.

-       für die Schreinerei Motorsägen (Schwertlänge 70 u. 90 cm) um Holz zu schlagen für den Bau der Möbel, und wenn es möglich wäre eine kleine Werkstatt einzurichten mit Tischlereimaschinen wie Abricht und Dickenhobel mit Oberfräse und Kreissäge (gebraucht). Wer hätte Verbindungen zu entsprechenden Geschäften?

-       In der Krankenstation steht eine Totalrenovierung an (Boden, Mauern, Farbe)

-       Sie freut sich über 16 Krankenbette (kein elektro) und entsprechende Matratzen und einen weiteren OP-Tisch.

Wer kann seine Kontakte hierfür einsetzen?

IMG_4602 IMG_4558 IMG_4320 IMG_4317 23380297_159211358148603_5354439111778144680_n Pakete1 Pakete5 20170302_130119 loseno v.elos3IMG_4561 IMG_4794 IMG_4894 IMG_4981 IMG_5172

Wir bedanken uns!

Großen Dank sagen wir allen Gottesdienstbesuchern, die unsere Einladung so zahlreich angenommen und die Hl. Messe mit Abbé Pascal im kongolesischen Ritus mit Freude mitgefeiert und sich im Pfarrgarten zu schönen Gesprächen getroffen haben.
Der Pfarrei St. Andreas ein herzliches Danke für die zur Verfügungsstellung des wunderschönen Pfarrgartens.

Herzlich bedanken wir uns bei der Trommelgruppe „Inkluba“ von der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal, die sichtbar ihre Freude verströmte; den Musikern, der Tontechnik und allen Sängerinnen und Sängern für die musikalische Gestaltung. Die Gesamtleitung lag in den Händen von Matthias Heck.

Ebenso sprechen wir ein herzliches Danke an das ins Leben gerufene Eltern-Kinder-Chörle unter der Leitung von Dr. Tobias Speck aus. Sie waren eine schöne Bereicherung.

Für die Abläufe im Pfarrgarten haben wir große Unterstützung von der DJK Au am Rhein erhalten. Die Strickgruppe der Frauengemeinschaft und weitere Spenderinnen verwöhnten uns mit dem reichhaltigen und sehr gut schmeckenden Salatbüfett.
Für dieses hervorragende Miteinander herzlichen Dank!
Allen Helferinnen und Helfern, die in irgendeiner Weise am „Afrika-Abend“ beteiligt waren, sei gleichfalls herzlich gedankt.

Selbstverständlich bedanken wir uns auch bei der Gemeinde Au am Rhein, im Besonderen den Mitarbeitern des Bauhofs für ihre zuverlässige Zuarbeit. Und der Fa. Elektro Lumpp für die techn. Ausstattung im Pfarrgarten.

Von ganzem Herzen danken wir allen Spendern, die die Spendenbox so gut „bestückten“. Wir alle wünschen Abbé Pascal weiterhin eine erfolgreiche Arbeit und gutes Gelingen für sein Projekt „Loseno = das Leben“!
Kirchenchor der Pfarrei St. Andreas und der Förderverein Loseno e.V.

„Wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Schritte tun, können sie das Angesicht der Erde verändern.“ (Aus Afrika)

DSC_2980 Afrika-MMesse 07.2017-04
DSC_2743 DSC_2769